Bis 2. April 2017 Abovorverkauf mit bis 20% Rabatt. Die Tarife finden Sie unter "Planen & Buchen" "Preise & Tarife"

Am Pizol kommt der Schnee von oben – mit dem Heli

24.12.2016

Bei den Pizolbahnen kommt der lange erwartete Schnee von oben – mit dem Helikopter. Mit temporär aufgestellten Schneelanzen schlossen die Pizolbahnen am Samstag eine Lücke in der Schwamm-Abfahrt, wo bisher aus finanziellen Gründen keine technische Beschneiung aufgebaut werden konnte.

Die neue 6er-Sesselbahn Schwamm wurde am 16. Dezember 2016 eingeweiht. Aufgrund der aussergewöhnlichen Schneesituation – der schöne Schnee vom 14. November wurde vom Föhn weggeblasen und weggeschmolzen – ist seither aber auf der 6er-Sesselbahn Schwamm kein Skibetrieb möglich.

Zusammen mit der neuen 6er-Sesselbahn Schwamm konnte nur in den unteren zwei Dritteln der 1,4 Kilometer langen Schwamm-Abfahrt eine neue automatische Beschneiungsanlage mit 23 Lanzen gebaut werden, die vom Obersäss auf 1’708 m ü. M. bis zur Talstation Schwamm auf 1’330 m ü. M hinab optimale Wintersportbedingungen schafft.

Im oberen Drittel von der Bergstation Schwamm auf 1’853 m ü. M. bis zum Obersäss auf 1’708 m ü. M. konnten die Pizolbahnen die Investionen für die technische Beschneiung nicht aufbringen. Ohne technische Beschneiung auf diesem Teilstück ist aber bei einer aussergewöhnlichen Schneesituation wie im Dezember 2016 kein Skibetrieb möglich.

Der Helikopter fliegt zwölf temporäre Schneelanzen auf den Pizol

Mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Bad Ragaz und der Ortsgemeinde Bad Ragaz haben die Pizolbahnen schnell reagiert und bis Ende der Wintersaison 2016/17 zwölf Snotek-Schneelanzen mit sogenannten Rucksack-Kompressoren gemietet. Diese wurden am Samstag von einem Ecureuil H125 der Swiss Helicopter von der Talstation Bad Ragaz direkt zu ihrem temporären Standort geflogen.

Vom Pumpenhaus Obersäss aus mussten für die temporären Schneelanzen rund 1000 Meter Hochdruckschlauch verlegt werden. Der Strom kommt von der Bergstation Schwamm und vom Pumpenhaus. «Mit Unterstützung der Bauunternehmung Kilchmann aus Bad Ragaz konnten die Pizolbahnen die Grab- und Aufbauarbeiten der zwölf Schneelanzen in Rekordzeit abschliessen», erklärt Pizolbahnen-CEO Klaus Nussbaumer.

Sobald die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit stimmen, können die Pizolbahnen mit den temporären Schneelanzen ab sofort auch das oberste Drittel der Schwamm-Abfahrt technisch beschneien – und damit die neue 6er-Sesselbahn Schwamm und deren attraktiven Abfahrten für die Wintersportler eröffnen.

«Aus den Düsen an der Spitze der bis sieben Meter langen Aluminiumrohre blasen die Rucksack-Kompressoren mit Hochdruck nur Wasser und Luft ohne Zusätze», erklärt Peter Kobler, Leiter Beschneiung der Pizolbahnen, «und es bilden sich Schneekristalle». Die Schneelanzen sind so hoch, weil die Qualität des Schnees besser wird, je länger das zerstäubte Wasser durch die Luft fliegt.

Insgesamt haben die Pizolbahnen zwölf Schneekanonen und 54 Schneelanzen im Einsatz, welche 6,5 Kilometer der 43 Pistenkilometer technisch beschneien können.

Zahlen und Fakten der temporären Schneelanzen

  • Bis zu 90 Prozent weniger Energiekosten als Schneekanonen
  • Bis zu 80 Prozent weniger Lärmemission als Schneekanonen
  • Bis zu 66 Prozent weniger CO2-Ausstoss als Schneekanonen
  • Beschneiung bereits ab –2,5 °C (Feuchtkugel-Temperatur)
  • Keine Zusätze, nur mit Hochdruck zerstäubtes Wasser-Luft-Gemisch
  • Bis zu 55 Kubikmeter Schnee pro Stunde
  • Höhere Schneequalität als Schneekanonen
  • Nachhaltige Nutzung der Energieressourcen
  • Temporäre Schneelanze, Transport mit Helikopter
  • Temporäre Schneelanze, Transport mit Helikopter