Skitouren-Regeln

Der SAC hat gemeinsam mit Seilbahnen Schweiz und der BFU – Beratungsstelle für Unfallverhütung – Verhaltensregeln erarbeitet. Die Regeln dienen nicht nur deiner eigenen Sicherheit, sondern auch der der anderen Pistenbenutzern und der Natur. Bitte halte Dich daran:

  1. Ausserhalb der Betriebszeiten der Transportanlagen sind die Abfahrten geschlossen und damit gesperrt. Auch Skitourengänger haben die Betriebszeiten zu beachten. Lebensgefahr! Nur explizit geöffnete Abfahrten dürfen ausserhalb der Betriebszeiten zum Skitourengehen benutzt werden.
  2. Während der Betriebszeiten der Transportanlagen gelten für alle Benutzerinnen von Schneesportabfahrten die FIS-Regeln. Von Skitourengänger auf Pisten sind insbesondere folgende Regeln zu beachten:

    • Aufstieg nur am Pistenrand
    • Aufstieg nur hintereinander, nicht nebeneinander
    • Keine Querungen an unübersichtlichen Stellen
    • Besondere Vorsicht bei Kuppen, in Engpässen, Steilhängen und bei Vereisung
    • Den Skibetrieb respektieren; dieser hat Vorrang
  3. Den Anweisungen des Pisten- und Rettungsdienstes ist zwingend Folge zu leisten. Verlangen die Seilbahnunternehmen für die Benützung der Schneesportabfahrten Beiträge, so sind diese entsprechend zu begleichen.
  4. Erfordern es besondere Umstände, so hat die betroffene Seilbahnunternehmung die Möglichkeit, das Skitourengehen auf ihren Schneesportabfahrten auch während der Betriebszeiten zu untersagen.
  5. Wildruhezonen und Schutzgebiete sind immer zu beachten. Bei Dämmerung und Dunkelheit sind Waldbereiche (v. a. mit Stirnlampen) zu meiden.

Hinweis zu Skitouren zum Pizolgipfel

Im Oktober 2020 ereignete sich östlich des Pizolsattels ein Felssturz. Der Felssturz verschüttete die Reste des Pizolgletschers und kam auf einer Höhe von zirka 2’640 m ü. M. zum Stillstand. Die Sturzbahn und die Trümmer verschütteten den letzten Teil des Steilaufschwungs der üblichen Aufstiegsroute zum Pizolsattel.

Felsstürze sind schwierig einzuschätzen. Es ist davon auszugehen, dass das Gelände noch längere Zeit nicht zur Ruhe kommt. Skitouristen wird empfohlen, das Trümmerfeld in genügendem Abstand zu umgehen und das gefährdete Gelände weiträumig zu meiden.